Ein Geburtshaus für Weilburg

Geburtshaus_Jac

Ich setze mich dafür ein, dass wir ein Geburtshaus bekommen, weil Weilburg für junge Familien attraktiv sein muss. Auch in den Geburtsurkunden muss endlich wieder der Name unserer Stadt als „Geburtsort“ stehen.

Eine echte Alternative zum Kreißsaal?

In Weilburg leben viele Familien. Leider können deren Kinder nicht mehr als Weilburger*innen zur Welt kommen. In 2016 wurde ein Kind bei einer Hausgeburt in unserer Stadt geboren. Zu einer Geburt im Krankenhaus oder zur Hausgeburt gibt es aber Alternativen. Das Geburtshaus! Frauen und Familien die eigenverantwortlich und selbstbewusst mit sich umgehen, sind die Zielgruppe der Geburtshäuser.  Wer sich das gut vorstellen kann, für den ist das Geburtshaus vielleicht das Richtige.

Was ist ein Geburtshaus?

GeburtshausEin Geburtshaus ist eine außerklinische Einrichtung. Sie wird von Hebammen betrieben. „Der größte Unterschied zum Krankenhaus ist der Betreuungsbogen“, erklärt Isabelle Rosa-Bian vom Netzwerk der Geburtshäuser. Die Frauen werden dort während der gesamten Schwangerschaft in der Regel von Hebammen begleitet. Es gibt eine persönliche Beziehung der Schwangeren zu ihrer Hebamme. Wenn alles gut verläuft, kann die Familie einige Stunden nach der Geburt wieder nach Hause und wird dort in den nächsten Wochen weiterhin durch die Hebamme betreut.

Wie sicher ist das?

Bei einer komplikationslosen Schwangerschaft und reibungslosen Geburt gibt es nur Vorteile. Es gibt jedoch Ausschlusskriterien, die mit den Hebammen und dem Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) vertraglich geregelt sind. Dazu zählen Erkrankungen der Mutter oder sonstige Komplikationen in der Schwangerschaft. Die inhaltliche und aktive Begleitung eines Frauenarztes oder einer Frauenärztin während der Geburt, wäre ein positiver Standortfaktor für Weilburg. Ansonsten sind Kooperationen mit den umliegenden Krankenhäusern einzugehen.

Hebamme als Beruf

Der Beruf der Hebamme ist ein schöner. Leider gab es in den letzten Jahren immer wieder Diskussionen wegen der Beitragserhöhung der notwendigen Haftpflichtversicherung. Dies hat sich wieder etwas reguliert. Die Krankenkassenvereinigung ist den Hebammen in Teilen entgegen gekommen. Leider hat die negative Presse dem Berufsbild geschadet und der Fachkräftemangel ist zu spüren.

Mein Ziel

Ich setze mich für  ein Geburtshaus in Weilburg ein. Das ist attraktiv für junge Familien, der Geburtsort „Weilburg“ wird wieder erwähnt und die zentrale Funktion des Standorts Weilburg wird gestärkt.


Mehr Informationen:

Auf der Webseite des Netzwerks gibt es eine Übersicht der  Geburtshäuser  in Deutschland. Siehe hier.